Ihr aktueller Standort wurde als Ausgangspunkt für die Suche nach Entfernung ausgewählt.

„Die Grundlage gesunder Ernährung wurzelt im Boden und seiner Lebendigkeit.“ DIE TORFFRAU -ANZEIGE-

Grafiken: (c) DIE TORFFRAU -ANZEIGE-

DIE TORFFRAU“ produziert hochwertige Naturprodukte zur nachhaltigen Bodenverbesserung. Was noch vor wenigen Jahrzehnten in der Holzindustrie als Abfall übrig blieb und entsorgt werden musste, ist längst ein wertvoller Rohstoff. Unter dem Leitgedanken „aus der Natur – für die Natur“ geht es dem Unternehmen um die sinnvolle Nutzung wertvoller Ressourcen und deren Rückführung in den natürlichen Kreislauf.

Aus abgeschälter Baumrinde macht „DIE TORFFRAU Ingrid Reinkemeyer GmbH“ Rindenmulch oder Rindenkompost. Das Unternehmen wurde vor über 45 Jahren von Ingrid und Friedrich Wilhelm Reinkemeyer gegründet. Der Schwerpunkt lag zunächst auf dem Großhandel mit Torf.

„Heute müsste es eher ‚Die Rindenmulchfrau’ heißen“, scherzt Dorothee Reinkemeyer, die den elterlichen Betrieb gemeinsam mit ihrem Bruder Hans Hermann vor sechzehn Jahren übernahm. Die Herstellung hochwertiger Substrate und Erden mit eigenem Eichen-Rindenkompost sowie die Aufbereitung von heimischer Kiefern-Rinde als Abdeckmaterial stehen heute im Vordergrund der Geschäftstätigkeit.

Für die besondere Rinde der Eiche hat das Unternehmen ein Kompostierungsverfahren entwickelt, welches den Einsatz des Endproduktes als BIO RIKO/Eichen-Rindenkompost in der gesamten grünen Branche ermöglicht. Es handelt sich nicht nur um einen Torfersatzstoff, sondern um einen lebendigen Bodenverbesserer und um ein faszinierendes Pflanzenstärkungsmittel, das universell einsetzbar ist. „Unser Kompost aus Eichenrinde hat einen dreijährigen Umsetzungsprozess hinter sich und wird in dieser Zeit mit biologisch- dynamischen Heilkräuter-Präparaten behandelt, erläutert Dorothee Reinkemeyer. „Der Kunde erhalte einen voll ausgereiften Kompost - ein Pflanzen-Fitmacher der besonderen Art.“ Schädliche Fäulnisprozesse im Boden gehören damit der Vergangenheit an. Dieser besondere Kompost fördert deutlich die Wurzelentwicklung aller Pflanzen, es entsteht ein ausgereiftes Pflanzengewebe, das für Standfestigkeit, Widerstandsfähigkeit und Frosthärte entscheidend ist. Auch die Blätter und Blüten sind intensiver und kräftiger in ihrer Farbe.

Aufgrund dieser guten Eigenschaften ist Eichen-Rindenkompost die Hauptkomponente in der neu auf den Markt gebrachten Erde Ingrina die Torffreie. „In Verbindung mit Rindenhumus und Holzfasern aus deutscher Produktion gibt es bereits seit 5 Jahren DIE TORFFRAU ohne Torf“, wie Frau Dorothee Reinkemeyer schmunzelnd mitteilt. Wie es der Unternehmensphilosophie entspricht, kann diese torffreie Erde universell für alle Zimmer-, Beet- und Balkon-, Kübel- und Gemüsepflanzen eingesetzt werden und ist entsprechend rein organisch aufgedüngt. Erhältlich sind die Produkte der Torffrau nur im gut geführten Garten-Fachhandel.

Zum Greenya-Eintrag der TORFFRAU geht es hier
 

Weitere interessante Artikel:

greenya Gewinnspiel

In Kürze gibt es hier wieder tolle nachhaltige Gewinne für dich!