Ihr aktueller Standort wurde als Ausgangspunkt für die Suche nach Entfernung ausgewählt.

Effektive Lüftung bei Gebäuden im Bestand SK-Elektronik GmbH -ANZEIGE-

Foto: SK Elektronik  -ANZEIGE-

Effektive Lüftung bei Gebäuden im Bestand

Bei der Sanierung von Gebäuden im Bestand kommt das Thema „Lüftung“ oft an seine Grenzen. Zentrale Lüftungssysteme lassen sich nur unter großem Aufwand nachträglich installieren und dezentrale Lüftungsanlagen nur bedingt optimal aufeinander abstimmen, damit sie effiziente Leistungen erbringen. Die Lösung sind hier leistungsstarke lokale Lüftungssystem, die einzeln gesteuert werden und, ohne großem Aufwand zu installieren sind. 

Nicht erst seit der Pandemie, bereits mit der Einführung von KWL-Anlagen (Kontrollierte-Wohnraumlüftung) hat das Thema „Lüftung“ eine ganz zentrale Bedeutung innerhalb der Haustechnik eingenommen. Bei Neubauten gestaltet sich die Planung und Ausführung relativ einfach. Die gesamte Lüftungsanlage wird bereits im Vorfeld mit eingeplant und sämtliche Komponenten, wie: Lüftungsanlage, Zu- und Abluftgitter bzw. Hauben, Rohre, Bögen, Halterungen und Kabel werden von vornherein so geplant und konfektioniert, dass sie nach Fertigstellung nicht sichtbar sind. 

Entscheidet sich der Bauherr für eine dezentrale Lösung, so werden die Räume und die Luftströme so geplant, dass das gesamte System nahezu einwandfrei und effizient arbeiten kann. 

Eine besondere Herausforderung besteht dann, wenn Lüftungsanlagen nachträglich, im Rahmen einer Sanierung, installiert werden sollen. Zentrale Lüftungsanlage scheiden hier in der Regel bereits im Vorfeld aus, weil der bauliche, technische und finanzielle Aufwand einer Installation viel zu groß ist. Alternativ werden dann dezentrale Lüftungsanlage bevorzugt eingesetzt. Hier lässt allerdings die Zufriedenheit und Effizienz oft zu wünschen übrig. Der Grund dafür liegt in der ursprünglichen Raumaufteilung, sowie bei den baulichen Gegebenheiten. Ein optimaler, auf das dezentrale System abgestimmter, Luftstrom kann nicht immer erreicht werden. Die Anlagen können nur schwer aufeinander abgestimmt werden, was zu Lasten der Effizienz geht und zur Unzufriedenheit der Bewohner führt.

Eine ebenso kostengünstige, wie montagefreundliche und effiziente Lösung ist hier ein lokales Lüftungssystem, wie beispielsweise der „ÖKOLÜFTER 9038“ aus dem Haus der SK-Elektronik GmbH, Leverkusen. 

Das System lässt sich leicht in eine Fensterscheibe oder ein Paneel (z. B. Sandwich-Paneele für die Fassade) montieren, hat ein ansprechendes Design und jedes System lässt sich sowohl manuell als auch automatisch einzeln steuern. 

Das Besondere; ein sich drehender Rotationswärmetauscher nimmt die Abluftwärme auf und überträgt diese Energie während der Verweilzeit im Zuluftstrom an die kalte Außenluft. Der Rotationswärmetauscher ist freischwebend magnetisch gelagert. Dann dient der Radialluftstrom der Zuluft, um den Rotationswärmetauscher anzutreiben. Abweichend von der üblichen Drei-Stufen-Reglern sind auch fünf Stufen möglich. Es ist eine Handsteuerung, aber auch automatische Steuerung, z. B. nach CO2-Grenzwerten möglich (*.)
Der ÖKOLÜFTER hat einen regelbaren Volumenstrom von 80 bis 200 m³/h und reicht demnach für eine Fläche von 50 m². Bei größeren Flächen von zum Beispiel einer Hausgröße von 140 m² oder Räumen, mit vielen Menschen, wie beispielsweise in einer Schulklasse, einem KiTa- oder Seminarraum reichen bereits i. d. R. drei ÖKOLÜFTER vollkommen aus. Dadurch, dass der Rotor immer nur in eine Richtung dreht und magnetisch gelagert ist, ist der Lüfter besonders leise. 

Rotationstauscher dieser Bauart weisen, neben der Wärmerückgewinnung (WRG), auch eine ISO Coarse-Filterwirkung auf und i. d. R. eine Unbedenklichkeitsbescheinigung auf Base der VDI 6022 durchgeführten Hygieneuntersuchung (*). Der ÖKOLÜFTER entspricht der Filterklasse „G4“ nach EN 779:2012. 

Das System ist DIBt-zertifiziert (**).

Der ÖKOLÜFTER erfüllt alle Kriterien, die von gewerblichen Nutzern, sowie der öffentlichen Hand gefordert werden. Er ist einfach in der Anwendung und flexibel in der Installation und besonders leicht zu bedienen. Die Folgekosten, wie Wartung und Ersatzteile, sind hier wirtschaftlich zu vernachlässigen.

Das lokale Lüftungssystem aus dem Haus SK-Elektronik verfügt, neben dem außergewöhnlichen Design, über zahlreiche Besonderheiten. Der ÖKOLÜFTER ist manuell einzeln regelbar, kann aber auch auf die Haustechnik-Zentrale (HTZ) gelegt und programmiert werden. Es ist keine aufwendige Installation, wie: Kernbohrung, Leitungs- und Rohrverlegung erforderlich. Das System hat eine nachgewiesene Wärme- und Feuchterückgewinnung von bis zu 90 % bei einem Volumenstrom von 80 m³/h und erreicht bei maximalem Volumenstrom von 200 m³/h immer noch eine WRG und Feuchterückgewinnung (FRG) von bis zu 70 %, was zu einer Minderung der Heizkosten von 1,3 bis 3,3 KW / p. a. und einer Einsparung am Heizkörper von 3000 bis 7500 KW/h / p. a. führt.  Der Ökolüfter 9038 ist ein Raum-Lüftungssystem, welches in Gebäuden ohne große Umbaumaßnahmen – auch nachträglich - eingesetzt werden kann. 

Das System hält in Klassenräumen die vom Arbeitskreis Lüftung geforderten (Anforderungen an Lüftungskonzeptionen in Gebäuden / Teil 1) Kohlendioxid Konzentration von 1000 ppm CO2 ein. Dies hat zur Folge, dass der Lüfter nicht nur die Lösung für das aktuelle Thema der „Lüftung von Klassenzimmer“ ist, sondern er sorgt auch dafür, dass die Lehrer:innen und Schüler:innen wesentlich konzentrierter arbeiten können, weil sie nicht so schnell ermüden. Des Weiteren wird der Klassenraum nicht nur von Bakterien und Viren befreit, es wird auch kontinuierlich frische Luft zugeführt. Das Thema „Fenster auf – Fenster zu“ ist damit beendet. 

Durch eine permanente Lüftung von Klassenräumen wird nicht nur die CO2-Belastung verbessert, es werden auch Aerosole abgeführt. Nach VDI 6022 erfüllt der ÖKOLÜFTER die derzeit gültigen Anforderungen. Zusätzlich ergibt sich durch die Bauform eine kontinuierliche Verdünnung der Raumluftbelastung.

Der ÖKOLÜFTER hat eine dreijährige Garantie, ist schnell verfügbar und kann werkzeuglos – ohne Fachpersonal - gewartet werden. Die einzelnen Komponenten werden periodisch durch eine handelsübliche Spülmaschine gereinigt.

Das System aus dem Haus SK-Elektronik GmbH ist bereits seit Jahren in Deutschland und Europa erfolgreich im Dauereinsatz.

Nähere und weitere Informationen finden Sie unter: www.oekoluefter.de

(*) PlanungsPraxis: „Lüftung in Wohngebäuden“ (Forum Verlag Herkert GmbH - ISBN 978-3-96314-291-8)
(**) DIBT-Zulassung (Zulassungs-Nr. Z.51.3-420

 

Hier geht es zum greenya-Eintrag von SK-Elektronik

Weitere interessante Artikel:

Gewinne Eintrittskarten für den Heldenmarkt Hamburg!

Für alle, die mit gutem Gewissen shoppen möchten.

Jetzt mitmachen