Die Darmgesundheit bei der Ernährung unterstützen 

Eine gesunde Verdauung ist wichtig

Fermentiertes Kimchi im Glas

Zur körperlichen und psychischen Gesundheit gehören viele Dinge dazu. Außerdem hat die körperliche Gesundheit einen großen Einfluss auf die Psyche - manche Beschwerden können zu Müdigkeit, Antriebslosigkeit und depressiven Verstimmungen führen. Vor allem die Verdauung und der Darm sind ein sensibles System, das den gesamten Körper beeinflusst. Wir wollen uns heute anschauen, wie du deine Darmgesundheit fördern und worauf du in der Ernährung achten kannst.

Lebensmittel für einen gesunden Darm

Als erstes stellt sich die Frage: Welche Lebensmittel sind gut für den Darm? Hier gibt es eine große Auswahl, von der du einige Lebensmittel in deine tägliche Ernährung integrieren solltest. Hilfreich kann es auch sein, sich mit einem Arzt oder Ernährungsberater auszutauschen. Auch im Freundes- und Familienkreis hat vielleicht schon jemand Erfahrung mit dem Thema Darmgesundheit.
Vor allem Probiotika, also gute Bakterien, sind wichtig für eine gesunde Darmflora. Diese sind unter anderem in Joghurt, Kefir und Sauerkraut zu finden. Daneben sorgen Knoblauch, Leinsamen und Artischocken für wichtige Ballaststoffe. Auch zu Ingwer solltest du regelmäßig greifen - er wirkt anregend und entzündungshemmend.

Weitere Produkte für die Darmgesundheit

Nicht nur durch natürliche Lebensmittel lässt sich deine Darmflora unterstützen und die Darmgesundheit erhalten. Es gibt auch einige Nahrungsergänzungsmittel, die du regelmäßig zu dir nehmen kannst.
Produkte für eine Darmsanierung sind zum Beispiel Komplexe mit Probio-Kulturen. Diese kannst du online oder im Fachhandel kaufen. Am besten lässt du dich beraten und sprichst auch hier mit deinem Arzt oder Ernährungsberater.
Die Produkte mit Probio-Kulturen enthalten fermentierte Inhaltsstoffe und Mikroorganismen. Diese unterstützen gezielt und effektiv die Darmflora. Die Produkte können ergänzend eingenommen werden und eignen sich gut für dich, wenn du Schwierigkeiten hast, deine Darmgesundheit nur durch die Ernährung aufrecht zu erhalten.

Ausreichend Wasser trinken ist wichtig

Ein weiterer Punkt bei der Darmgesundheit ist die Flüssigkeitszufuhr. Nicht nur durch Lebensmittel, sondern vor allem durch das ausreichende Trinken kannst du hier einen großen Unterschied machen.
Ein erwachsener Mensch sollte am Tag ungefähr zwei Liter trinken - im Sommer und bei vermehrter Bewegung können es bis zu drei Liter sein. Am besten greifst du zu Wasser und ungesüßtem Tee. Für den Darm eignet sich stilles Wasser besser als Wasser mit Kohlensäure, da diese aufblähend wirken kann.
Das ausreichende Trinken ist so wichtig, da die Flüssigkeit Schadstoffe aus deinem Körper spült. Trinkst du zu wenig, kann das zu zahlreichen Beschwerden führen und die Schadstoffe lagern sich eher im Körper an.

Viel Bewegung und Sport für einen gesunden Darm

Bewegung und Sport sind allgemein ein wichtiger Teil deiner Gesundheit, allerdings wirken sie sich vor allem auf die Darmgesundheit aus. Wenn du dich viel bewegst, regst du die Durchblutung und somit auch den Stoffwechsel an. Dabei ist es nicht wichtig, dass du zum Leistungssportler wirst. Schon leichte körperliche Betätigung wie das Spazierengehen und Fahrradfahren kann helfen, Verstopfungen und andere Darmbeschwerden zu verhindern oder zu reduzieren.
Es gibt außerdem einige Studien, die belegen, dass viel Bewegung das Risiko senkt, an Darmkrebs zu erkranken. Ist diese Krankheit in deiner Familie ein Thema, solltest du besonders darauf achten, regelmäßig Sport zu machen.