Gartengeschoss einrichten -

diese Dinge dürfen nicht fehlen

 Adam Winger auf Unsplash
Foto:
Adam Winger auf Unsplash

Wer über ein Haus in Hanglage verfügt, kann sich in mindestens einer Sache glücklich schätzen: Vom Garten auf der abfallenden Seite ist ein Teil des Hauses leicht zu erreichen, der zu einem regelrechten Gartengeschoss mit all seinen praktischen Vorteilen umgebaut werden kann. Was darin nicht fehlen darf, sehen wir uns hier an.

Stauraum für die Gartengeräte
Wer viel und gerne im Garten arbeitet, der kommt nicht ohne eine ganze Reihe an Geräten aus. Gleichzeitig ist es wichtig, dass diese gut und schnell zu erreichen sind. Auch Topfpflanzen, die aus südlichen Gefilden kommen, wollen an einem warmen Ort überwintert werden. Am besten gelingt dies mit einem separaten Stauraum. Entweder kann ein Kellerraum des Hauses dafür verwendet werden.

Wer sich diesen besonderen Luxus nicht leisten kann, für den wird ein kleiner Schuppen zu einer guten Alternativen. Dort ist genügend Platz für alle möglichen Gerätschaften und es muss keine wertvolle Wohnfläche dafür aufgewendet werden. Wer den Schuppen außerdem selbst aufstellt, kann das Projekt schon für wenige hundert Euro realisieren.

Ein gut erreichbares WC
Wer länger im Garten arbeitet oder dort mit Gästen feiert, den packt gelegentlich das allzu menschliche Bedürfnis. Da ist es von Vorteil, nicht durch das ganze Haus gehen zu müssen, nur um sich zu erleichtern. Angenehmer ist es, wenn direkt im Gartengeschoss ein WC zu erreichen ist.

Da dieses besonders tief liegt, ist für die Entsorgung des Abwassers hin und wieder eine etwas kreative Entscheidung notwendig. Das Schmutzwasser kann mit Hebeanlagen zur Förderung von Abwasser zunächst nach oben gefördert werden, wo es dann mit genügend Druck abfließen kann. Ein solches System ist einfach zu realisieren und lässt sich mit wenig Geld in die Tat umsetzen.

Gemütliche Terrasse zum Entspannen
Wer einen Garten hat, der möchte diesen auch mit Freunden teilen. Am besten ist das möglich, wenn eine gemütliche Sitzgelegenheit auf der Terrasse geschaffen wird. Nicht jeder Freisitz wird diesen Anforderungen gerecht. So muss zum Beispiel ein gewisser Sichtschutz gegeben sein, um sich gut vor den neugierigen Blicken der Nachbarn schützen zu können. Zum anderen kommt es darauf an, dass gemütliche Sitzmöbel vorhanden sind, die sich gut für die Fläche eignen. Möbel aus Polyrattan haben hier den Vorteil einer längeren Haltbarkeit. Wer dann noch für ein kleines Highlight sorgen möchte, entscheidet sich zum Beispiel für einen Kaminofen, der die Gäste mit seinen lodernden Flammen an einem lauen Sommerabend begrüßt. Auch dafür muss Platz eingeplant werden.