Ihr aktueller Standort wurde als Ausgangspunkt für die Suche nach Entfernung ausgewählt.

Mehr Nachhaltigkeit durch Digitalisierung wie Landwirte von digitalen Technologien profitieren können!

Foto: Unsplash

Die Digitalisierung ist weiter in aller Munde. Auch auf den hiesigen Bauernhöfen spielen digitalisierte Arbeitsprozesse eine immer größere Rolle. Denn viele Landwirte versprechen sich davon die Produktivität und Nachhaltigkeit enorm zu verbessern. Schließlich interessieren sich mittlerweile die meisten Landwirte dafür ihren Ackerbau ökologischer und nachhaltiger zu gestalten. Durch moderne Technologien gelingt es beispielsweise Pflanzenschutzmittel und Dünger deutlich umweltfreundlicher und effizienter einzusetzen. Auf diese Weise wird nicht nur die Umwelt geschont, Landwirte können auch eine Menge Geld sparen.
Die Zeiten in der Landwirtschaft stehen sich demnach einem großen Wandel bevor. Wo es früher noch harte und körperliche Arbeit benötigt hat, gelingt es heute mittels moderner Technologien die Arbeit deutlich zu vereinfachen. Die Zeichen stehen demnach zunehmend auf 'Landwirtschaft 4.0', wenn es darum geht einen Blick in die Zukunft der Landwirte in Deutschland zu werfen. Dabei hört man immer öfter vom 'Precision Farming', wenn von einer nachhaltigen Viehzucht und eines modernen Ackerbaus die Rede ist. Die Digitalisierung geht auch an der Landwirtschaft hierzulande nicht spurlos vorbei und hält einige Chancen bereit, um den Ackerbau oder die Viehzucht deutlich effizienter und nachhaltiger zu gestalten. Durch Managementsysteme soll es gelingen Arbeitsabläufe in der Landwirtschaft zu vereinfachen. Zudem stehen digital gestützte Bedarfsanalysen bereit, um Nährstoffe exakt auf den Pflanzenbedarf auszurichten und somit einen Nährstoffüberschuss zu verhindern.
Viele Tierschutz- und Umweltverbände unterstützen die digitalen Technologien und sehen einen großen Vorteil hinsichtlich mehr Nachhaltigkeit und eines verbesserten Umweltschutzes. Doch begegnen viele Landwirte den neuen Technologien weiter mit großer Skepsis. Denn für viele Landwirte bedeutet die Installation von digitalen Instrumenten einen großen Einschnitt in die Tradition ihrer Landwirtschaft. Doch haben es viele Landwirte im Ausland vorgemacht und profitieren enorm von den neuen technischen Mitteln der Digitalisierung. So ist es auch in Deutschland höchste Zeit für mehr Nachhaltigkeit und Umweltschutz durch die Umstellung auf digitale Arbeitsabläufe zu setzen. Welche Chancen und Möglichkeiten Landwirte durch die Digitalisierung erhalten, erfahren Sie hier. 

IT-Lösungen rücken nach und nach in den Fokus der Landwirte 

Bei immer mehr Landwirten hierzulande erfreuen sich leistungsstarke Landmaschinen mit GPS-Lösungen einer steigenden Beliebtheit. Durch moderne Technologien gelingt es dabei die sukzessiv gestiegene Nachfrage für hochwertige pflanzliche und tierische Produkte zu decken. Denn Bio-Produkte sind bei den meisten Verbrauchern voll im Trend. So ziehen es die meisten Menschen mittlerweile vor ein bisschen mehr Geld für hochwertigere Erzeugnisse aus der Landwirtschaft auszugeben. Hier sind es vor allem Produkte mit einem Bio-Siegel.
Für Landwirte bedeutet das den Ackerbau und die Viehzucht auf mehr Nachhaltigkeit und Umweltschutz umzustellen. Hier helfen vor allem Farmmanagementsysteme, mit denen landwirtschaftliche Arbeiten direkt auf dem Feld oder im Stall dokumentiert werden können. Einen optimalen Einstieg bietet hier 365FarmNet. Bei dieser Agrarsoftware sind die Basisfunktionen kostenfrei, wie beispielsweise die Ackerschlagkartei. Dabei erfolgt die Dokumentation teilweise sogar automatisiert und vereinfacht die Analyse und Optimierung der verschiedenen Arbeitsprozesse. Zusätzlich können landwirtschaftliche Betriebe den Dokumentationsauflagen entsprechend der Cross-Compliance-Regelungen entsprechen. 

Ressourcen schonen und Geld sparen

Durch die Umstellung auf digitalisierte Arbeitsabläufe in der Landwirtschaft gelingt es eine Menge Ressourcen einzusparen und die tägliche Arbeit auf den Höfen deutlich zu vereinfachen. Damit wird es möglich die Gefährdung von Menschen, Tieren und der Umwelt deutlich zu reduzieren. Schon jetzt gibt es einige Gesetze in Deutschland, die bald für mehr Ökologie auf den Bauernhöfen sorgen sollen. So ist ab dem Jahr 2024 Glyphosat verboten, um die Umwelt zu schonen und den Anbau deutlich nachhaltiger zu gestalten. Viele Landwirte können schon jetzt durch die Digitalisierung eine Vielzahl von Vorteilen genießen, so dass durch den Einsatz von modernen IT-Lösungen landwirtschaftliche Produktionsabläufe deutlich nachhaltiger und exakter gestaltet werden können.

Weitere interessante Artikel:

1 von 20 E-Books gewinnen!

Wir verlosen den veganen Meal Planner Guide

Jetzt mitmachen