Nahrungsergänzungsmittel:

3 Präparate, die man im Auge haben sollte

Nahrungsergänzungsmittel, Kapseln mit flüssigem Inhalt

Immer mehr Menschen leiden an unterschiedlichen Vitamin- und/oder Mineralstoffmangel. Das ist tatsächlich ein Problem, welches sich erst in den vergangenen Jahrzehnten herauskristallisiert hat. Überraschend kommt dies nicht, denn einige Experten warnen schon seit Jahren, dass immer mehr Vitamine und Mineralstoffe in unseren Lebensmitteln verloren gehen. Als Lösung werden oft Nahrungsergänzungsmittel genannt, die als Erfindung des 20. Jahrhunderts gelten.

So wurde beispielsweise im Jahr 1933 erstmals künstliches Vitamin C hergestellt. Mittlerweile hat sich daraus eine ganze Branche entwickelt, die vorzugsweise auf natürliche Inhaltsstoffe setzt. Und das ist auch gut so! Immer mehr Menschen leiden nämlich wissentlich oder unwissentlich an einem Vitamin- oder Mineralstoffmangel. Welche Nahrungsergänzungsmittel Sie deshalb besonders im Auge behalten sollten, verraten wir Ihnen in diesem Artikel.

Calcium – Der Stabilisator für Knochen und Zähne

Kennen Sie den Spruch Ihrer Mutter noch: Trinke viel Milch, das ist gut für deine Knochen. Tatsächlich enthalten Milchprodukte viel des lebenswichtigen Mineralstoffes – in 100ml Vollmilch sind 125 mg Calcium enthalten. Neben dem positiven Einfluss auf Knochen und Zähne ist Calcium auch für die Blutgerinnung, Muskeln und Nerven essenziell.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt eine tägliche Calciumzufuhr von 1.000 mg. Wer ausgewogene Mahlzeiten zu sich nimmt und auch auf Milchprodukte nicht verzichtet, braucht sich über einen Mangel eigentlich keine Gedanken zu machen. Bestimmte Personengruppen wie Veganer, weibliche Jugendliche und Senioren ab 65 sollten jedoch über zusätzliche Calcium Tabletten nachdenken. Gerade die beiden letztgenannten unterschreiten laut der nationalen Verkehrsstudie II die empfohlene Zufuhr deutlich.

Die folgenden Personengruppen sollten sich ärztlich auf einen Calciummangel testen lassen und gegebenenfalls den Mineralstoff supplementieren:

  • Veganer

  • weibliche Jugendliche

  • Personen, die einen hohen Alkoholkonsum aufweisen

  • Senioren ab 65 Jahren

  • Personen, die regelmäßig Entwässerungstabletten einnehmen

Wichtig! Sollte bei Ihnen ein Calciummangel festgestellt werden, wäre neben einem Calciumpräparat auch die Einnahme von OPC-Traubenkernextrakt sinnvoll. Es unterstützt die Calciumaufnahme der Knochen und sorgt somit für eine bessere Knochendichte.

Magnesium – der Taktgeber für eine normale Muskel- und Nervenfunktion

Sind Sie oft von Wadenkrämpfen, Kopfschmerzen und sogar Übelkeit geplagt? Wenn ja, sollten Sie sich schleunigst auf einen Magnesiummangel testen lassen. Gerade Personen, die im privaten und beruflichen Umfeld viel dem Stress ausgesetzt sind und/oder Sport treiben, kämpfen mit einem Mangel an diesem Mineralstoff. Es ist essentiell für den Energiestoffwechsel und übernimmt wichtige Nerven- und Muskelfunktionen.

Experten raten zu einer täglichen Einnahme von 300 mg (Frauen) und 350 mg (Männer). Normalerweise decken Sie den Bedarf mit einer ausgewogenen Ernährung aus Vollkornprodukten, Obst und Gemüse ab. Dennoch leiden circa 10 bis 20 Prozent der Weltbevölkerung unter einem Mangel.

Die folgenden Personengruppen sollten sich ärztlich auf einen Magnesiummangel testen lassen und gegebenenfalls den Mineralstoff supplementieren:

  • Senioren ab 65 Jahren

  • Personen, die an einer chronischen Krankheit wie Diabetes Millitus

  • Menschen, die täglich hohen Stress ausgesetzt sind

  • Sportler

  • Bei hohem Alkoholkonsum

Vitamin B 12 - ein unerlässliches Vitamin für zahlreiche Körperfunktionen

Vitamin B 12, auch als Cobalamin bekannt, ist verantwortlich für die Produktion roter Blutkörper, das Nervensystem, die DNA-Synthese und den Energiestoffwechsel verantwortlich. Ein Mangel kann Symptome und folgenschwere Erkrankungen mit sich bringen, etwa Nervenschäden.

Dieses Vitamin ist vorzugsweise in tierischen Produkten wie Eiern, Milch und Fleisch zu finden, wodurch es Veganer zwingend supplementieren sollten! Auch wenn tierische Produkte bei vielen Personen auf dem täglichen Speiseplan stehen, leidet geschätzt jeder zehnte Bundesbürger an einem B12-Mangel.

Die folgenden Personengruppen sollten sich ärztlich auf einen Vitamin-B12-Mangel testen lassen und gegebenenfalls den Mineralstoff supplementieren:

  • Senioren ab 65 Jahren

  • Schwangere

  • Vegetarier, aber vor allem Veganer

Eine ausgewogene Ernährung bildet die Grundlage für die optimale Versorgung mit lebenswichtigen Mineralstoffen und Vitaminen. Calcium, Magnesium und Vitamin B12 spielen dabei eine entscheidende Rolle für unsere Gesundheit. Dennoch gibt es bestimmte Personengruppen, die ein erhöhtes Risiko für Mängel in diesen Nährstoffen haben und daher eine Supplementierung in Betracht ziehen sollten.