Ihr aktueller Standort wurde als Ausgangspunkt für die Suche nach Entfernung ausgewählt.

Naturmatratzen: 6 Dinge, die Sie bei einem Kauf beachten sollten!

Foto: pixabay

Ein gesunder Schlaf ist wichtig. Er sorgt dafür, dass wir Stress besser verarbeiten können, und wehrt Krankheiten ab. Nicht umsonst heißt es so schön «Schlaf dich erst einmal gesund». Ebenfalls tanken wir im Schlaf unsere Energiereserven auf, damit wir vollgepackte Tage, in denen ein Termin den anderen jagt, ohne Probleme überstehen.

Eine positive Schlafhygiene ist von vielen Dingen abhängig. Der bedeutendste Faktor ist die Auswahl der richtigen Schlafunterlage. So ist es nicht weiter verwunderlich, dass ökologische Matratzen sich einer immer größer werdenden Beliebtheit erfreuen. Warum dies so ist und auf welche Kriterien Sie bei einem Kauf besonders achten sollten, haben wir für Sie recherchiert.

Welche Vorteile besitzen Naturmatratzen?

Menschen, die sich für eine ökologische Matratze entscheiden, werden als Erstes ein komplett anderes Schlafgefühl bemerken. Dies liegt vor allem an den verwendeten Materialien, die zur Herstellung verwendet wurden.

Auf Chemie wird in der Fertigung komplett verzichtet. Das können Verbraucher nicht nur spüren, sondern auch fühlen. Ein weiterer Vorteil der Naturmatratze ist die Möglichkeit einer individuellen Anpassung an das Gewicht und die Körpergröße des Konsumenten. Menschen, die über zwei Meter groß sind, wissen dies sicherlich zu schätzen.

Des Weiteren sind Naturmatratzen äußerst langlebig. Sie sorgen aufgrund der verwendeten natürlichen Materialien für eine bessere Schlafqualität und somit für ein erholtes und gesünderes «Ich».

Menschen, die sich für eine ökologische Matratze entscheiden, tun so ganz nebenbei auch noch etwas für die Umwelt. Das verarbeitete Material ist biologisch abbaubar und kann recycelt werden. Viele Dinge, die für einen Kauf sprechen. In den folgenden sieben Punkten sagen wir Ihnen auf was Sie dabei achten sollten.

1. Wo Bio drauf steht, ist nicht immer Bio drin!

Fakt ist: Schrift ist geduldig. Auch wenn auf einer Matratze steht, dass sie aus 100 % Naturlatex besteht, muss dies nicht immer stimmen. Der Begriff «Naturlatex» ist nämlich nicht geschützt. Darum sollten sich Konsumenten vor einem Kauf immer über den Hersteller informieren. So sollte die Firmenphilosophie des Unternehmens mit den dargebotenen Produkten übereinstimmen. Denn seien wir mal ehrlich: Würden Sie einem Hersteller, der größtenteils normale Matratzen und zu einem kleinen Prozentsatz Naturmatratzen anbietet, seine Glaubwürdigkeit abkaufen?

2. Ist wirklich jedes verwendete Material in der Matratze Bio?

Nicht nur der Matratzenkern muss den strengen Vorgaben von Naturmatratzen entsprechen. Ebenfalls die verwendeten Füllstoffe sowie der Außenstoff müssen dies tun. Achten Sie deshalb auf die Produktauszeichnung sowie auf die Zertifizierung.

3. Zertifizierungen – wichtige Hinweise für ein Naturprodukt!

Ein erster Anhaltspunkt, dass es sich bei der Matratze um ein echtes Naturprodukt handelt, ist das Prüfsiegel des Qualitätsverbandes für umweltverträgliche Latexmatratzen (QUL). Bestehen Oberstoff und Füllstoffe aus Baum- oder Schurwolle, sollte die Naturmatratze eine GOTS-Zertifizierung vorweisen. Auch ÖKO-Test Ergebnisse weisen auf die Echtheit hin. Wichtig: Leider wird nicht jedes Produkt von dieser Organisation unter die Lupe genommen. Ein nicht Vorhandensein zeichnet eine Matratze also nicht als Fälschung aus.

4. Bio-Matratzen aus Naturlatex oder Naturfaser – welche darf es denn sein?

Der Kern, oder anders formuliert, dass Innenleben einer Bio-Matratze besteht immer aus natürlichen Materialien. Naturlatex, Kokos oder Stroh kommen am häufigsten zum Einsatz. Garantiert jede Füllung einen anderen Liegekomfort?

·   Matratzen aus Naturlatex zählen eindeutig zu den beliebtesten Öko-Matratzen. Und das hat seinen Grund: In Sachen Elastizität sind sie unschlagbar. Sie passen sich jeder Körperform perfekt an und garantieren dadurch einen optimalen Liegekomfort. Des Weiteren sind sie atmungsaktiv und sorgen somit für eine gute Temperaturregulierung. Milben und andere Bakterien haben dadurch keine Chance. Auch für Allergiker sind sie die perfekte Wahl. Achten Sie beim Kauf jedoch darauf, dass im Matratzenbezug keine tierischen Materialien wie Rosshaar oder Schafwolle verwendet wurden.

·   Bio-Matratzen aus Naturfasern sind mit verschiedenen Füllungen erhältlich. Hanf, Kokosfasern und Rosshaar sind die am häufigsten verwendeten Füllstoffe. Allesamt zeichnen sich durch einen hohen Liegekomfort aus.

Abhängig vom Füllmaterial ist die Matratze härter oder weicher. In der Regel gilt: Personen mit weniger Gewicht liegen bequemer auf einer weichen Unterlage und Menschen, die etwas mehr Kilos auf die Waage bringen, sollten sich für eine härtere Matratze entscheiden. Jedoch ist die Härte einer Bettmatratze ganz stark vom persönlichen Geschmack abhängig. Deshalb gilt: Probieren geht über Studieren.

Für die meisten Allergiker ist eine Matratze aus Naturfasern aufgrund der Füllstoffe ungeeignet.

5. Sämtliche Komponenten sollten aufeinander abgestimmt sein!

Um in den Genuss eines erholsamen Schlafes zu kommen, ist es sinnvoll, dass alle Materialien eines Bettes aus Naturmaterialien bestehen. So sollten neben der Matratze ebenfalls das Bettgestell, die Kopfkissen inklusive Bettdecken, die Bettwäsche, Spannlaken sowie die Schlafkleidung aus natürlichen Materialien hergestellt sein. Ist dies der Fall, sind alle Komponenten aufeinander abgestimmt und einem gesunden Schlaferlebnis kommt nichts mehr in die Quere.

6. Allergiker aufgepasst – die Bezüge der Naturmatratze müssen waschbar sein!

Für die Allergiker unter uns ist es wichtig, darauf zu achten, dass die Bezüge einer Matratze bei 60-95 Grad Celsius gewaschen werden können und wie bereits erwähnt keinerlei tierische Materialien verwendet wurden.

Gut zu wissen: Hausstaubmilben siedeln sich bevorzugt in tierischen Materialien an.

Fazit – wie Mensch sich bettet, so liegt er!

Naturmatratzen werden aus natürlichen Materialien hergestellt, sind atmungsaktiv und umweltfreundlich. Sie bieten einen hohen Schlafkomfort und passen sich dem Körper auf natürliche Weise an. Ebenso sind sie frei von chemischen Lösungsmitteln wie unter anderem Weichmachern. Achten Sie bei einem Kauf immer auf die Zertifizierungen und Allergiker einmal mehr auf die verarbeiteten Materialien.

Weitere interessante Artikel:

greenya Gewinnspiel

In Kürze gibt es hier wieder tolle nachhaltige Gewinne für dich!