Ihr aktueller Standort wurde als Ausgangspunkt für die Suche nach Entfernung ausgewählt.

Umweltfreundliche Campingplätze in Deutschland Wir zeigen euch empfehlenswerte Reiseziele für nachhaltige Camper

Fotos: unsplash

Die Themen „Umwelt“ und „Umweltbewusstsein“ nehmen auch beim Urlaub mittlerweile eine zentrale Rolle ein. Ökologisches Reisen und nachhaltiger Urlaub rücken für immer mehr Menschen in den Mittelpunkt, wenn es um die Reiseplanung geht. In Deutschland gibt es eine Vielzahl von umweltfreundlichen Campingplätzen, die den Spagat zwischen einem ansprechendem Reiseerlebnis und dem Erhalt der Natur hervorragend meistern. Eine Kennzeichnung für diese Plätze ist das Eco-Label, das bereits an 151 Campingplätze hierzulande vergeben wurden. 

In der schönsten Zeit des Jahres wollen die meisten Menschen keine großen Kompromisse eingehen. Erholung und Spaß sind die Maßstäbe, die zwingend erfüllt sein müssen. Dies in Einklang mit Ökologie und Nachhaltigkeit zu bringen, ist jedoch keine allzu große Herausforderung, zumal Camping schon ein naturnaher Urlaub ist.

Ökologisches Camping für einen nachhaltigen Urlaub

Die meisten Reisenden mit dem Zelt, Wohnmobil oder Wohnwagen wissen die Nähe zur Natur besonders zu schätzen und wollen dieses außergewöhnliche Erlebnis für die kommenden Generationen erhalten. Mit kleinen Maßnahmen lässt sich das Camping deutlich umweltbewusster gestalten, als sich die meisten Urlauber vorstellen können. 

Fahre umweltbewusst: Wer schon beim Packen auf unwesentliche Dinge verzichtet, kann durch das verringerte Gepäck Benzin sparen. Wer permanente Kurzstrecken und Höchstgeschwindigkeiten meidet, auf den korrekten Reifendruck achtet und den Gebrauch der Klimaanlage reduziert, belastet damit weniger die Umwelt und kann Spritkosten einsparen.

Plastikmüll vermeiden: Ob beim Camping oder bei anderen Reiseformen, Urlauber stellen recht schnell fest, dass viele Dinge oftmals aufwendig in Plastik verpackt sind. Auf solche Produkte beim Einkauf zu verzichten, ist ein großer Beitrag für die Umwelt.

Energieverbrauch: Beim Camping kann der Energieverbrauch verringert werden, wenn das Wohnmobil oder der Wohnwagen mit LED-Leuchten ausgestattet sind. Eine interessante Option ist eine mobile Solaranlage, die mit Sonnenenergie den Stromverbrauch reduzieren kann. Manchmal ist auch Verzicht eine Überlegung wert, denn müssen der Fernseher oder andere elektronische Geräte wirklich mit den Urlaub?

Zero-Waste-Campingküche: Abfall und Müll können in ihrer Menge vermindert werden, wenn wiederverwendbares Besteck, Geschirr und zur Aufbewahrung von Lebensmitteln Dosen und Vorratsbehälter verwendet werden. Küchenrolle und Alufolie sind oftmals wertvolle Helfer, aber diese gezielt und nicht verschwenderisch zu gebrauchen, ist ein kostbarer Beitrag zum Schutz unserer Umwelt.

Nachhaltig kochen: Die Wegwerf-Gesellschaft geht verschwenderisch mit Lebensmitteln um. Hier gibt es zahlreiche Maßnahmen, um nachhaltig zu kochen, indem Nahrungsmittel in passenden Mengen eingekauft oder mehrere Mahlzeiten in einem Kochvorgang zubereitet werden. Es finden sich für Gemüse, Obst usw. interessante und köstliche Rezepte, bei denen diese optimal eingebracht werden können, selbst wenn sie schon älter sind.

Umweltfreundliche Campingplätze in Deutschland

Umweltbewusstes Reisen und nachhaltiger Urlaub – dies haben sich viele umweltfreundliche Campingplätze hierzulande bereits auf die Fahnen geschrieben. Auf sehr unterschiedliche Art und Weise wollen die Betreiber einen Beitrag zum Erhalt der Natur leisten. Überraschend dabei ist, dass sich auch mehrere ADAC Superplätze mit einem hohen Standard einbringen, ohne dass darunter Komfort und Service leiden müssen. Vielmehr wird versucht, natürliche Ressourcen nachhaltig einzusetzen. Folgende Campingplätze wurden mit dem Eco-Label ausgezeichnet und sind empfehlenswerte Reiseziele für nachhaltige Camper:

Südsee-Camp in der Lüneburger Heide: Das Südsee-Camp setzt bei Ausstattung und Freizeitangebot hohe Maßstäbe. Als ADAC Superplatz wird es höchsten Ansprüchen gerecht. Bei der Gestaltung der Anlage wurde auf eine regionaltypische Bepflanzung gesetzt und die Fernwärme stammt direkt aus einer benachbarten Biogasanlage. Beim Naturbadesee des Platzes kommt ein Neptunfilter zum Einsatz, womit auf potenzielle Zugaben oder Gefahrenstoffe vollständig verzichtet werden kann. Einer ökologischen Mülltrennung oder Müllvermeidung hat sich das Südsee-Camp außerdem verschrieben.

Insel-Camp Fehmarn in Schleswig-Holstein: Dieser 5-Sterne-Platz an Deutschlands Ostseeküste zeigt, wie umweltfreundliches Camping mit Meerblick funktioniert. Der Campingplatz selbst ist seit 2020 ein Klimaschutz-Unternehmen. Mithilfe von Dämmerungsschaltern und Bewegungsmeldern wird der Verbrauch des Öko-Stroms, der zu 100 % aus Sonne, Wind und Wasserkraft gewonnen wird, erheblich reduziert. Die Warmwasseraufbereitung funktioniert mit Hilfe einer Solarthermieanlage und Ökogas-Brennwerttechnik. Das Anbringen von Nistkästen und eine regionale Bepflanzung zählen zu den weiteren Maßnahmen des Insel-Camp Fehmarn zur Erhaltung einer intakten Umwelt.

Camping Hofgut Hopfenburg in Baden-Württemberg: Eingebettet in eine wunderschöne Naturlandschaft ist das Camping Hofgut Hopfenburg ein kleines Idyll. Zahlreiche Haustiere und ein Hofladen mit regionalen Produkten sowie biologisch abbaubaren Hygieneartikeln zählen mit zum Inventar. Wärme und Strom werden über ein eigenes Blockheizkraftwerk selbst produziert und das Regenwasser in drei Teichbiotopen gesammelt und anschließend aufbereitet. Deshalb kann sich das Camping Hofgut Hopfenburg mit der Auszeichnung der Klimaeffizienzklasse A vollkommen zurecht schmücken.

Uhlenköper-Camp in Niedersachsen: Zwischen Elbe und Lüneburger Heide wird sehr stark auf den Erhalt der Umwelt geachtet. Der übermäßige Verbrauch von Wasser wird durch Durchflussbegrenzer und Wasserrecycling entscheidend beeinflusst und das Naturfreibad durch eine Pflanzenkläranlage gereinigt. Der Energieverbrauch von Öko-Strom wird durch Energiesparlampen und Bewegungsmelder reduziert und ein platzeigener Wertstoffhof kümmert sich um die Weiterverarbeitung von Abfällen. 

Allein diese vier Beispiele zeigen eindrucksvoll, auf welch unterschiedliche Art und Weise sich Campingplätze hinsichtlich der Themen „Umweltbewusstsein“ und „nachhaltiger Urlaub“ einbringen können. Für die Zukunft ist es nur wünschenswert, wenn weitere Plätze diesem Beispiel folgen und ihren Beitrag zum Erhalt und zum Schutz unserer Umwelt tun.

Weitere interessante Artikel:

greenya Gewinnspiel

In Kürze gibt es hier wieder tolle nachhaltige Gewinne für dich!