Vegetarisch ausgewogen ernähren:

Lebensmittel und Nahrungsergänzungen für das gute Gewissen

Vegetarisch Essen mit viel Salat, Gemüse und Spiegelei



Das Angebot an hochwertigen Lebensmitteln ist für Vegetarier inzwischen deutlich gewachsen, aber nicht in allen Fällen für die nötige ausgewogene Ernährung geeignet. Auch solltest du als Neuling deine neue Lebensphilosophie deutlich über die Nahrungsaufnahme ausdehnen. Zum Beispiel gilt dies für Nahrungsergänzungsmittel, die für die Aufnahme wichtiger Vitamine und Spurenelemente bei Vegetariern unverzichtbar sind.

Fleischersatz achtsam auswählen

Gängiger Fleischersatz für Vegetarier und Veganer sind Seitan oder Getreide, Tofu oder Hülsenfrüchte, durchaus auch Süßlupinen oder Tempeh. Für ihre Herstellung betreiben viele Verarbeitungsbetriebe einen hohen Aufwand. Nicht alle Ersatzprodukte allerdings gedeihen in nachhaltiger Umgebung. Achte deshalb bei der Produktauswahl auf die Deklaration von Anbaubedingungen. Die besten stammen aus ökologischer Landwirtschaft. Sie sind nicht mit Pestiziden belastet und vielleicht wegen des ökologischen Mehraufwands nicht ganz preiswert. Dennoch sind sie die bessere Alternative zur Massen-Landwirtschaft und -verarbeitung.

Bei Nahrungsergänzungen auf die Herkunft achten

Dein Körper braucht manchmal mehr von bestimmten Nährstoffen, zum Beispiel bei starken körperlichen Aktivitäten oder hormonellen Veränderungen. Eine ganze Industrie hat sich dafür auf vegetarische Naturprodukte spezialisiert. Jedoch handeln nicht alle Hersteller nachhaltig. Erkennbar ist dies leider nicht an Preisunterschieden. Für dich ist ein Anhaltspunkt, dass hochwertige Produkte möglichst in Reinform bestimmte Vitamine oder Mineralien enthalten. Ein weiteres Indiz sind Angaben der Hersteller zum nachhaltigen Anbau der Rohstoffe sowie deren schonende und umweltfreundliche Verarbeitung.

Nicht verzichten, sondern regional genießen

Für dich als Vegetarier bedeutet nachhaltige Ernährung, auch Energieaspekte deiner Lebensmittel zu beleuchten. Regional angebautes bio Obst und Gemüse sowie Nüsse, Getreide und Hülsenfrüchte sind überwiegend Saisonprodukte. Ihre Transportwege vom Anbaubetrieb zum verarbeitenden Unternehmen sind kurz. Das bedeutet ein Minimum an Emissionen. Dies kommt auch dir zugute und ist die beste Alternative für eine nachhaltige Lebenseinstellung. Darüber hinaus stärkt regionaler Einkauf nach Saison die Wirtschaft vor der eigenen Haustür. 

Nachhaltigkeit bei Lebensmittelauswahl prüfen

Inzwischen gibt es Deklarationspflichten für nachhaltige Lebensmittel. Genau wie bei Fleisch und tierischen Produkten sind die Anbauer und Verarbeiter pflanzlicher Lebensmittel verpflichtet, Anbaubedingungen und Nährwertqualität anzugeben. Gute vegetarische Rohstoffe stammen häufig von kleinen Höfen, sind also nur begrenzt verfügbar. Wenn du hier nicht auf deine Lieblingsprodukte verzichten möchtest, überlege dir ein ganzes Konzept von Alternativen. So bleibt deine Ernährung ohne Verzicht ausgewogen und wird gleichzeitig abwechslungsreich. Durchaus lohnt es sich, neue nachhaltige Angebote wenigstens einmal auszuprobieren.

Genießen, einfach anders und bewusst

Als Vegetarier entscheidest du dich bewusst für eine neue Lebensweise. Diese lässt sich mit kulinarischem Genuss gut kombinieren. Die Italiener machen es vor. Viele ihrer Speisen sind von Natur aus überwiegend vegetarisch. Lasse dich ruhig bei einem Besuch in der nächsten Pizzeria von den frischen Zutaten und kreativen Rezeptideen inspirieren. Kommt dir dein Speiseplan langweilig vor? Auch in Asien oder Indien kreieren die Köche schmackhaften Genuss aus pflanzlichen Zutaten mit kräftigen Gewürzen.

Fazit:
Als Vegetarier lebst du bewusst anders, verzichtest auf Fleisch und einen Teil tierischer Produkte. Damit dein neuer Lebensstil auch nachhaltig wird, kaufe Rohstoffe und Nahrungsergänzungen als Naturprodukte ebenfalls achtsam ein. Optimal sind Produkte aus der Region, die du zwar nur saisonal erhältst, sie dafür aber mit gutem Gewissen gegenüber Umwelt und Tierwohl verspeisen kannst.