Ihr aktueller Standort wurde als Ausgangspunkt für die Suche nach Entfernung ausgewählt.

Yonda: beyond furniture – mehr als Möbel -ANZEIGE-

Fotos: (c) Wilkhan -ANZEIGE-

Vor sieben Jahrzehnten wurden Schalenstuhlprogramme aus glasfaserverstärktem Polyester des niedersächsischen Familienunternehmens Wilkhahn zum Ausdruck eines neuen, optimistischen Lebensgefühls der Nachkriegszeit. Der ökologische Wandel, später mit dem Deutschen Umweltpreis der Deutschen Bundesstiftung Umwelt ausgezeichnet, sorgte 1989 für das Ende der GFK-Möbelproduktion. Lange bevor „Grün“ zum Mainstream wurde, setzte Wilkhahn die Eckpunkte für eine ökologisch verantwortliche Produktgestaltung: Neben die Langlebigkeit bei Formgebung, Gebrauchsqualität und Materialgüte traten Kriterien wie Reparaturfähigkeit, Reduktion von Umweltbelastungen, Ausschluss umweltkritischer Materialien und Aspekte des Recyclings. 

wilkhan stuhl yonda

Weil sich Arbeiten und Leben immer stärker überschneiden, sind Schalenstühle heute wieder besonders angesagt. Vermitteln sie doch einerseits Geborgenheit und andererseits Zukunftsorientierung durch modernes Industriedesign. Mit Yonda hat Wilkhahn jetzt ein neues, wegweisendes Schalenstuhlprogramm auf den Weg gebracht, das den klassischen Stuhltypus aus seiner Geschichte ins Morgen übersetzt. In Zusammenarbeit mit dem süddeutschen Designstudio neunzig°design entstand ein Programm, das durch eine elegante Gestaltung, einen außerordentlichen Sitzkomfort, vielfältige Modellvarianten und nicht zuletzt durch eine Konstruktion und Materialität überzeugt, die für die Anforderungen der Kreislaufwirtschaft ausgelegt sind. Ein Programm, das richtig Lust macht auf Zukunft!

Das beginnt bei der geräumig-dynamischen Form der Sitzschale mit ihren fließend integrierten Armlehnen. Es führt über den ausgezeichneten Komfort, den die leicht rückgeneigte, ergonomisch geformte Schale bietet. Und endet noch lange nicht bei der hochwertigen, samtartigen Optik des Schalenmaterials. Denn das dafür verantwortliche kreislauffähige BioComposit besteht zu 70 % aus postconsumer-recyceltem Polypropylen und zu 30% aus Holzabfällen. 

Attraktive Ästhetik und Umweltverantwortung setzen sich fort bei den Bezugsstoffen der auswechselbaren Sitz- oder Innenpolster: etwa mit einem besonders strapazierfähigen Textil aus recyceltem Polyester, in dem Plastikmüll aus den Weltmeeren verarbeitet ist. Oder mit einem individuell gemusterten Wollstoff, der zu 45% aus eingearbeiteten Wollabfällen besteht. 

Für unterschiedliche Einsatzbereiche in Wohn- und Bürobereichen gibt es die Schalen in sechs Farben, vier Polsterversionen und fünf Gestellvarianten: mit Stahlrohrgestell, mit Beinen aus FSC-zertifiziertem Eichenholz, mit vierarmigen Drehgestellen auf Gleitern oder Rollen sowie mit dem fünfarmigen Drehgestell, jeweils aus recyceltem Aluminium gefertigt. Die Verbindung von moderner Formgebung, erstklassiger Ergonomie und passgenauer Modellvielfalt mit bestmöglicher Nachhaltigkeit macht Yonda schon heute zum „Freund fürs Leben“, eben „beyond furniture“ – wie sich das für den Design- und Umweltpionier Wilkhahn gehört!

Der neue Yonda von Wilkhahn

Hier geht es zum Greenya-Eintrag von Wilkhahn

Weitere interessante Artikel:

Gewinne Eintrittskarten für den Heldenmarkt Hamburg!

Für alle, die mit gutem Gewissen shoppen möchten.

Jetzt mitmachen