Ihr aktueller Standort wurde als Ausgangspunkt für die Suche nach Entfernung ausgewählt.

Nachhaltige Kosmetik - einfach selber machen

Foto: Pexels

Hast du schon mal darauf geachtet, wie viele Kosmetikprodukte in deiner täglichen Badezimmerroutine zum Einsatz kommen? Durch den Kauf dieser Produkte sammelt sich einiges an Verpackungsmüll an, wie zum Beispiel Tuben, Flaschen, Dosen oder Spender.

Hast du schon mal darauf geachtet, wie viele Kosmetikprodukte in deiner täglichen Badezimmerroutine zum Einsatz kommen? Durch den Kauf dieser Produkte sammelt sich einiges an Verpackungsmüll an, wie zum Beispiel Tuben, Flaschen, Dosen oder Spender.

Viele der gekauften Kosmetikprodukte sind wahrscheinlich nicht einmal wirklich notwendig und können somit einfach aus dem Badezimmer verbannt werden. Ein Nachkauf ist dann auch nicht mehr nötig.  

Auf die täglich genutzten Pflegeprodukte lässt sich allerdings nur schwer verzichten. Doch hierbei kannst du zumindest auf mehr Nachhaltigkeit achten, zum Beispiel durch Selbermachen! Mit ein paar wenigen Zutaten aus der Küche kannst du nämlich ganz einfach deine eigene Naturkosmetik herstellen! Das Beste daran ist, dass du weißt, was alles drinsteckt, dass du plastikfreie Verpackungen verwenden kannst und dass du auch noch Geld sparen kannst!

Vorteile auf einen Blick:

  • 100% cruelty free
  • 100% natürlich
  • Kaum Verpackungsmüll
  • Geld sparen

 

Hier zeigen wir dir ein paar einfache Rezepte zum Selbermachen:

 1. Deo aus Apfelessig

Eines der einfachsten Rezepte, um ein natürliches und wirksames Deo selber herzustellen, ist der Mix aus Apfelessig und Wasser. Hierfür mischst du einfach eine Einheit Bio Apfelessig mit zehn Einheiten Wasser und füllst das Ganze in eine kleine Sprühflasche. Zur Anwendung einfach in die Achseln sprühen und kurz trocknen lassen.

Der Apfelessig hilft, die Schweißproduktion zu reduzieren und durch den niedrigen pH-Wert wird die Entstehung der Bakterien gehemmt, die für den unangenehmen Schweißgeruch verantwortlich sind.

2. Joghurt-Honig Gesichtsmaske

Honig schmeckt nicht nur köstlich, auch auf der Haut vollbringt er seine Wirkung! Dabei wird in der Naturkosmetik vor allem der wirkungsvolle Manuka Honig aus Neuseeland sehr geschätzt. Er enthält nämlich den ganz besonderen Wirkstoff Methylglyoxal (MGO), welcher stark im Kampf gegen Bakterien und Entzündungen ist und somit selbst bei Pickeln und anderen Hautkrankheiten für Linderung sorgen kann. Wichtig beim Manuka Honig kaufen ist, dass du nur ein Original aus Neuseeland erwirbst, dessen MGO-Gehalt garantiert und zertifiziert ist.

Für die Maske vermischst du einfach 2 EL Bio Joghurt mit 1 TL Olivenöl und 1 EL Manuka Honig. Eventuell kannst du noch 1 Spritzer Zitrone hinzufügen, falls deine Haut nicht zu empfindlich ist. Die Maske aufs Gesicht auftragen und nach circa 10 Minuten Einwirkzeit mit lauwarmem Wasser abwaschen.

3. Roggenmehl Shampoo

Das Roggenmehl Shampoo sorgt für eine schonende Haarreinigung und verleiht dem Haar Glanz und Geschmeidigkeit, ganz ohne Chemie!

Einfach 5 EL Roggenmehl (Typ 1150) mit 300 ml Wasser glattrühren. Die Paste wie ein Shampoo in die nassen Haare einmassieren und danach gründlich ausspülen. Um die Schuppenschicht der Haare zu schließen und einen glänzenden Effekt zu haben, die Haare anschließend noch einmal mit einer Mischung aus Wasser und Zitronensaft ausspülen.

4. Gesichtswasser aus Rosenwasser

Rosenwasser kann sowohl bei trockener als auch bei fettiger Haut verwendet werden. Es wirkt reinigend und zudem erfrischend und feuchtigkeitsspendend.

Am schnellsten bereitest du das Rosenwasser mit kochendem Wasser zu. Dafür einfach 150 Gramm (unbehandelte) Rosenblütenblätter in einen Topf geben und mit 1 Liter kochendem Wasser übergießen. Bei geschlossenem Deckel über Nacht ruhen lassen und am nächsten Morgen durch ein feines Sieb in eine dunkle Glasflasche füllen. Bei kühler Lagerung ist das Rosenwasser mehrere Wochen haltbar.

Weitere interessante Artikel:

greenya Gewinnspiel

In Kürze gibt es hier wieder tolle nachhaltige Gewinne für dich!