Ihr aktueller Standort wurde als Ausgangspunkt für die Suche nach Entfernung ausgewählt.

So gestaltest du einen nachhaltigen Balkon  Nutzpflanzen statt Zierpflanzen wählen ...

Foto: unsplash

Viele Menschen wünschen sich einen eigenen Garten, in dem Sie Zeit in der Natur verbringen und entspannen können. Doch immer weniger Menschen können sich den Traum vom Eigenheim mit Garten leisten. Eine Wohnung mit Balkon kann die Alternative darstellen. Wer ein wenig Zeit in die Gestaltung des Balkons investiert, verwandelt diesen in einen wundervollen Natur-Hotspot der eigenen vier Wände. Zudem gibt es zahlreiche Tipps und Tricks, wie du dieses Vorhaben unter dem Motto der Nachhaltigkeit sowie Umweltfreundlichkeit umsetzen.

Worauf solltest du bei der Bepflanzung achten? 

Wer im eigenen Garten die Nachhaltigkeit leben möchte, sollte sich bevorzugt gegen Zierpflanzen und für Nutzpflanzen entscheiden. Baue deine eigenen Bohnen, Tomaten oder Erdbeeren an. Dies gelingt selbst bei geringen zur Verfügung stehenden Flächen. Damit die Pflanzen optimal wachsen können, gibt es zwei Aspekte zu berücksichtigen. Zunächst solltest du die Ausrichtung des Balkons genauer analysieren. Wie viele Sonnenstunden bietet die Lage deines Balkons? Welche Pflanzenarten kommen mit dieser Menge an Sonnenstunden gut aus? Manche Gewächse benötigen sehr viel, andere hingegen sehr wenig Sonne, um zu wachsen sowie zu blühen.
Wähle die passenden Blumentöpfe aus. Manche Pflanzen, wie beispielsweise Tomaten benötigen keine tiefen Töpfe. Die Wurzeln wachsen recht flach, weswegen sich ein breiter Blumenkasten anbietet. Blumentöpfe von pflanzwerk.de bieten die Möglichkeit, für jedes Gewächs die richtige Lösung zu finden. Verziere deinen Balkon oder deine Terrasse mit den unterschiedlichsten Blumentöpfen. Die Farben der Blumentöpfe lassen sich zu jedem Design kombinieren, da sie sehr naturorientiert sind. Von Sandfarben über Holzbraun bis hin zu Terrakotta oder Rostfarben - jede Naturfarbe findet sich in einem Blumentopf in Würfel- oder Tassenform wieder.

An die Umwelt denken 

Um einen Balkon nachhaltig zu gestalten, solltest du stets an die Umwelt denken. So kannst du beispielsweise ein Gefäß aufbauen, in dem du vom Balkon oder der Terrasse aus Regenwasser einsammelst. Dieses Regenwasser dient dann zum Bewässern des kleinen Pflanzenparadieses. Hierbei sparst du Ressourcen und schonst die Umwelt. Beachte die Materialwahl bei der Auswahl der Möbel - je weniger Kunststoff oder Metall zum Einsatz kommt, desto ressourcenschonender. Optimal eigenen sich Holzmöbel auf dem Balkon. Diese sind zwar bei der ersten Anschaffung teurer als die Konkurrenz auf Kunststoff, bestehen aber aus einem nachwachsenden Rohstoff.

Unterstütze die Bienen

Bienen, Hummeln und andere Insektenarten sind die Leistungsträger der Natur. Sie fliegen von Blüte zu Blüte, sammeln Pollen ein und befruchten damit andere Pflanzen. Zudem nähren Sie sich von dem Nektar, welcher an den wunderschön blühenden Blumen zu finden ist. In Städten sowie Kulturlandschaften finden die Insekten leider zu wenig Nahrung, sodass es zu einem massiven Aussterben kommt. Indem du deinen Balkon im Sinne der Bienen und Hummeln anlegst, trägst du dazu bei, dass diese wichtigen Insekten der Natur einen neuen Lebensraum finden. Dabei gilt es jedoch zu beachten, dass nicht alle Blüten den Bienen Nahrung bieten können. Daher gilt es sich zu informieren, welche Pflanzen du auf deinem bienenfreundlichen Balkon anpflanzen solltest.

Für Anfängerinnen und Anfänger

Dein grüner Daumen muss erst noch geschult werden? Dann bietet sich das Anpflanzen des Buchweizens an. Diese Pflanze benötigt kaum Zuwendung sowie Pflege, sodass sie sich perfekt für Anfängerinnen und Anfänger eignet. Der Buchweizen wächst auf einem eher sandigen Boden, was beim Befüllen der Blumentöpfe zu beachten ist. Zudem genügt ein halbschattiger oder sonniger Standort. Zwischen April bis Ende August sollten die Samen ausgesät sein. Nun kannst du dich über zahlreiche kleine weiße Blüten freuen.

Setze Farbakzente

Neben den kleinen weißen Blüten sehnst du dich nach einem bunten Farbklecks? Entscheide dich für die Kapuzinerkresse, welche oftmals auch als essbare Bienenweide bezeichnet wird. Die Kapuzinerkresse ist eine frostempfindliche Pflanze, sodass sie im Mai gesät werden sollte. Achte dabei auf einen sehr nährstoffreichen Boden. Dieser bietet der Kapuzinerkresse alle nötigen Stoffe, um die wunderschönen gelben, orangenen und roten Blüten zu entfalten. Geht die Blüte zu Ende, kannst du die Blüten sowie die Blätter in einem leckeren Salat verarbeiten.

Sehnst du dich nach blauer Farbe?

Eine ebenso sehr robuste sowie widerstandsfähige Blume ist die Kornblume. Typischerweise blüht sie in einem kräftigen blauen Ton. Doch auch in weiß oder pink erscheint die Kornblume, sodass sie mit einer einzigen Pflanze einen Blickfang für sich sowie die Bienen und Hummeln setzen können. Im besten Fall säst du die Samen zwischen März und Juni aus, um dich noch im selben Jahr an den Farbtupfern zu erfreuen.

Weitere interessante Artikel:

greenya Gewinnspiel

In Kürze gibt es hier wieder tolle nachhaltige Gewinne für dich!