Ihr aktueller Standort wurde als Ausgangspunkt für die Suche nach Entfernung ausgewählt.

Superfood Ingwer: So baut man ihn nachhaltig an

Photo by sentot setyasiswanto on Unsplash

Ingwer ist ein echter Alleskönner, denn er wirkt in vielerlei Hinsicht. Diese Heilwurzel ist sowohl in der Lage, das Abnehmen zu unterstützen, gleichzeitig das Immunsystem zu stärken, es bringt zudem den Kreislauf in Schwung und aktiviert den Stoffwechsel.

Die Antioxidantien im Ingwer stimulieren das Immunsystem und unterstützen somit die Krankheitsabwehr. Ein Ingwer Shot bietet alles Wichtige in nur einem einzigen Drink.

Die gesunde Küche und der Ingwer

Ingwer gehört heute inzwischen in jede gesunde Küche. Doch bevor die Ingwerknolle endlich in der Küche landet, hat sie bereits die halbe Welt umkreist. Der Ingwer wächst in den Tropen und in den Subtropen. Wo allerdings die ursprüngliche Heimat der Knolle lag, kann nicht mehr ermittelt werden. Inzwischen findet der Ingweranbau in vielen Ländern statt.

So funktioniert der kommerzielle Anbau

Der kommerzielle Anbau von Ingwer wird in den entsprechenden Anbauländern auf riesigen Plantagen vorgenommen. Bereits nach wenigen Monaten Reifungszeit wird er das erste Mal geerntet. Hierbei handelt es sich um das sogenannte Rhizom, das noch jung und zart ist. 

Diese werden frisch verkauft und verwendet. Erst am Ende der Wachstumsphase wird dagegen der Gewürzingwer geerntet. Dieses wird dann getrocknet und gemahlen. Zwar gibt es inzwischen Erntemaschinen für den Ingwer, doch in der Regel erfolgen sowohl Ernte als auch Anbau per Hand.

Ingwer wächst auch im heimischen Garten

Lange Transportwege sind zum einen mit Kosten verbunden und zum anderen ist das natürlich auch nicht besonders nachhaltig. Wenn du all das gern vermeiden möchtest, hast du aber auch die Möglichkeit, die Ingwerwurzel als Superfood (wie zum Beispiel auch Radicchio) ganz einfach selbst anzubauen. 

Empfehlenswert ist hier, dass du am besten eine biologisch angebaute Knolle verwendest, um eine schöne private Ingwerplantage zu bepflanzen. Gerade wenn du Bio Ingwer verwendest, dann bist du auf der sicheren Seite, dass dir am Ende auch wirklich die heilsame Wirkung des Ingwers mit seiner kompletten Vielfalt zur Verfügung steht. 

Das alles kann Ingwer

Ingwer fördert das Wohlbefinden: Im Ingwer sind ätherische Öle enthalten, die beispielsweise gegen Übelkeit helfen. Gern wird Ingwer deswegen prophylaktisch gegen Übelkeit und Erbrechen eingenommen. 

Ingwer hat eine entzündungshemmende Wirkung: Ingwer kann sehr gut zum Schutz vor Infektionen eingesetzt werden, denn er verfügt über antioxidative Wirkung. Damit trägt er zur Stärkung des Immunsystems bei. Eine gute Möglichkeit, sowohl Erkältungen als auch grippalen Infekten vorzubeugen.

Ingwer ein toller Lieferant für Vitalstoffe: Doch Ingwer ist noch sehr viel vielfältiger, als du vielleicht glauben magst, denn zu allem anderen liefert Ingwer auch noch reichlich Vitamine und Mineralstoffe. Dazu zählt Vitamin C, Magnesium, Eisen, Kalzium, Kalium, Natrium und auch Phosphor.

Ingwer und der Bluthochdruck: Zudem wird dem Ingwer nachgesagt, dass er auch noch eine blutverdünnende Wirkung haben soll und außerdem erweiternd auf die Blutgefäße erweiternd wirkt. Aus diesem Grund wird der Ingwer in der ayurvedischen Medizin schon seit tausenden von Jahren gegen Bluthochdruck angewendet. 

Ingwer gilt als Kalorienkiller: Wenn du Ingwer schon einmal probiert hast, dann weißt du, dass Ingwer recht einheizend wirkt. Das erhöht zum einen den Kalorienverbrauch und zum anderen wirkt er auch noch positiv auf die Verdauung. Da er den Speichelfluss und die Magensäfte anregt, beschleunigt er so die Verdauungsprozesse.

Weitere interessante Artikel:

greenya Gewinnspiel

In Kürze gibt es hier wieder tolle nachhaltige Gewinne für dich!