Ihr aktueller Standort wurde als Ausgangspunkt für die Suche nach Entfernung ausgewählt.

Bakterien- und Virenvernichtung durch UVC-Strahlen

Foto: Keime bleiben in der Raumluft von geschlossenen Bereichen mit starkem Publikumsverkehr infektiös. // Unsplash, Jacquier

Die Corona-Pandemie macht schmerzlich bewusst, dass der Mensch durch Krankheitserreger in Gefahr ist und Methoden braucht, mit denen er sich effektiv vor einer Ansteckung mit Viren, Bakterien oder sonstigen Keimen schützen kann. Eine Lösung sind UV-C-Strahlen, die solche Krankheitserreger innerhalb von Minuten inaktivieren können. Das in Leipzig ansässige Healt Tech-Unternehmen Viraprevent hat solche für den Menschen ungefährliche und sehr effiziente UV-C-Strahler entwickelt.

Zahlen zeigen Notwendigkeit effizienter Desinfektion

Im Freien, so bestätigen es Wissenschaftler, besteht nur ein geringes Risiko, sich mit Viren, Bakterien oder anderen Keimen zu infizieren. In geschlossenen Räumen ist die Situation eine andere. Dort verbleiben Erreger sehr viel länger in der Raumluft und setzen sich zudem auf Oberflächen fest.

Dies ist einer der Gründe, weshalb jährlich etwa 20 Millionen Menschen weltweit an Infektionen und allein 1,2 Millionen Menschen an den Folgen einer Infektion mit sogenannten multiresistenten Keimen sterben. Gerade in Arztpraxen, Kliniken und Pflege- oder Reha-Einrichtungen sowie anderen Institutionen des Gesundheitsbereichs ist das Risiko einer Infektion hoch. Ursache ist der starke Publikumsverkehr, außerdem sind viele der dort Anwesenden bereits durch Vorerkrankungen geschwächt, was es für den Erreger sehr einfach macht, solche Menschen zu infizieren.

Das erhöhte Risiko für Infektionen mit Bakterien oder Viren besteht aber grundsätzlich überall, wo größere Menschenmengen zusammenkommen. Das kann ein Hotel, ein Restaurant, ein Kino oder eine Bar bzw. ein Club sein. Nach den lange geltenden Beschränkungen während der Corona-Pandemie erleben viele dieser Freizeiteinrichtungen einen regelrechten Run. Auch hier kann die UV-C-Technologie dafür sorgen, dass die jeweiligen Räume sehr schnell, ohne Gesundheitsgefahr und vor allem effektiv von Bakterien, Viren, Keimen, Pilzen oder sonstigen Erregern befreit werden.

Corona mag sich zurückziehen, andere Pandemien werden folgen


Bild: (c) Dr. Lutz Rothe. Vordenker und geachteter Erfinder.

Das Corona-Virus ist, zumindest scheint es so, auf dem Rückzug. Immer mehr Menschen sind geimpft, Infektion verlaufen daher, im Vergleich zu den ersten Monaten der Pandemie, zunehmend milder. Dr. Lutz Rothe, Gründer und CEO von Viraprevent, warnt jedoch bereits vor: „Corona wird noch weiter bestehen bleiben und leider wird es auch nicht die letzte Pandemie gewesen sein“.

Diese Tatsache hat mit dafür gesorgt, dass vor allem die HealthTech-Branche immer stärker nach modernen, hocheffizienten Desinfektionslösungen Ausschau hält. Vorrangiges Ziel der gesuchten Lösungen ist dabei die Verhinderung von massenhafte Ansteckungen. Nur niedrige Infektionszahlen bei gleichzeitig milden Verläufen gewährleisten, dass die medizinischen, wirtschaftlichen und auch gesellschaftlichen Konsequenzen zu bewältigen sind, weil keiner der genannten Bereiche zu stark belastet wird.

Far-UV-C-Strahlen desinfizieren Innenräume

Die Tatsache, dass UV-Strahlung bestimmter Wellenlängen Keime abtöten kann, ist bereits seit etwa 80 Jahren bekannt. Das Unternehmen Viraprevent aus Leipzig hat auf Grundlage dieses Wissens einen Strahler entwickelt, der eben diese UV-C-Strahlen erzeugt. Die Besonderheit besteht in der speziellen Wellenlänge (Far-UVC-Licht mit 190-230nm Wellenlänge).

Oberhalb dieser Wellenlänge werden UV-Strahlen nur für leere Räume verwendet, da sie bei 254nm Haut und Augen schädigen könnte, was bei maximal 230nm nicht möglich ist. In diesem Wellenlängenbereich dringen sie nicht tiefer in die Haut oder die menschliche Iris ein. Auch deshalb gilt die dermatologisch getestete Entwicklung von Viraprevent als gesundheitlich unbedenklich.

Ultraviolettes Licht in diesem Wellenlängenbereich erzeugt ein elektromagnetisches Wellenfeld, das die Fähigkeit besitzt, einen 140 qm3 großen Raum innerhalb von drei Sekunden zu 99,99 Prozent von sämtlichen Viren und Bakterien, aber auch Pilzsporen und anderen Keimen zu befreien. Das funktioniert, weil die Strahlung die in der Luft und auf den Oberflächen befindlichen Erreger kurzerhand inaktiviert.

UV-C-Technologie ist umweltfreundlich und nachhaltig

Natürlich ist der Kauf eines UV-C-Strahlers zunächst einmal eine Investition. Weil er aber mit langlebigen LEDs arbeitet, ist er energiesparend und ist somit über viele Jahre im Einsatz. Der Umweltschutzgedanke ist vielen Verbraucherinnen und Verbrauchern wichtig. Die UV-C-Strahler von Viraprevent sind sehr emissionsarm, erzeugen also kaum die klimaschädlichen CO2-Emissionen und erweisen sich so zudem als nachhaltig. 

Weitere interessante Artikel:

greenya Gewinnspiel

In Kürze gibt es hier wieder tolle nachhaltige Gewinne für dich!